Natur ist

„Natur“ ist kein einheitlich verwendeter, objektivierbarer Begriff, sondern unterliegt stetig dem kulturellen und gesellschaftlichen Wandel. So wurde „Natur“ in unterschiedlichen Zeitepochen auch unterschiedlich wahrgenommen und bewertet. Im Mittelalter könnte man „Natur“ als das „Vorgefundene“ bezeichnen. Alles, was außerhalb der Zivilisation lag.
„Natur“ diente schon seit jeher als Ressource zum Überleben (Nahrung, Rohstoffe etc.) wurde aber auch als Risiko gefürchtet oder verehrt bzw. romantisiert.
Mit der Industrialisierung verlor „Natur“ weitestgehend ihren bedrohlichen Charakter. Mit der Verstädterung erhielten die Menschen Distanz zur „Natur“, um sie später dann beispielsweise als „persönlichen Therapeuten“ wiederentdecken zu können:

Natur wirkt

Zu ganzheitlichem Wohlbefinden und zu Gesundheit zählen heute nicht nur messbare medizinische Faktoren, sondern auch deutlich spürbare Themen wie Emotionen, soziale Integrität, Bindungen, Spiritualität, Sexualität, Lebenssinn, Teamspirit, Entschleunigung, Achtsamkeit, Demut, Dankbarkeit, Flow-Gefühle, Entspannung – um hier einige zu nennen.

Um nachhaltig Ganzheitlichkeit erfahren zu können, müssen wir diese Themen für uns persönlich und im Kontext mit unserer Umwelt beleuchten, damit wir sie kommunizieren und in den Alltag integrieren können. Diese Erfahrung führt uns zu einem klaren Lebensstil mit Flow-Gefühlen, der es uns erleichtert, uns zu positionieren und bewusste Entscheidungen im Hier und Jetzt zu treffen.

Die therapeutischen, gesundheitsfördernden, konfliktreduzierenden, selbstreflektierenden und nicht zuletzt faszinierenden Wirkungen der „Natur“ können Sie in Ihrer Entwicklung unterstützen. Sie können sich dabei als ein Teil des Ganzen erleben, ein Bewusstsein für sich und Ihre Umwelt gewinnen und erfahren, wie Sie Aufgaben durch das eigene Handeln beeinflussen. Vorbereitet und angeleitet lassen Sie das Erfahrene in Ihr Alltagsleben einfließen und stoßen dabei Ihre gewünschte Veränderung an.

„Natur“ können in unserer Zusammenarbeit Wiesen, Wälder und Parks in oder an Städten aber auch abgelegene Almen, Auen, Seenlandschaften, Gebirgslandschaften, Gletscherregionen, Meereslandschaften sein.

Es geht bei unserer Arbeit in der „Natur“ nicht um die Überwindung von Grenzen, Kicks oder die Befriedigung des Abenteuertriebes, sondern darum, Ihre Themen (beispielsweise Karriere, Beziehungen, Neuorientierung) im Erfahrungs- und Erlebnisraum „Natur“ mit der uns von Natur aus zugestandenen Geschwindigkeit, wie z. B. dem Gehen, bearbeiten zu können, um den eigenen Flow erleben und spüren zu können.

Ihre Entwicklungsprozesse sind selbstverständlich auch indoor, d. h. in Räumlichkeiten durchführbar, wobei der Entwicklungserfolg unter freiem Himmel nachweisbar effektiver und nachhaltiger ist. Deshalb werde ich Sie, sofern Sie hierfür bereit sind, so oft wie möglich mit nach draußen nehmen und lasse mich in der Arbeit mit Ihnen gerne von der „Natur“ unterstützen.

Natur wirkt! Und mit professionell angeleiteten Settings wirken Einheiten in der Natur langfristiger und nachhaltiger auf uns, auf unseren Körper, unsere Psyche, unsere Gesundheit und somit auf unser soziales Miteinander und damit auf die Gesellschaft.